Hausstaub und Heizperiode

Es wird immer kälter. Langsam kommt man nicht mehr umhin, seine Heizungen anzuschalten. Doch für viele Hausstaub-Allergiker fängt damit eine anstrengende Zeit an. Wie hängt eine Hausstauballergie mit der Heizperiode zusammen? Und wie kann man dem Staub zu Leibe rücken?

Seit Monaten hat man seine Heizung nicht mehr gebraucht und plötzlich ist er da- der erste Tag, bei dem die Decken und warmen Socken nichts mehr helfen. Will man jetzt nicht dick eingemummelt durch die eigenen vier Wände laufen, muss die Heizung an. Doch nachdem man sie nun ewig nicht brauchte, hat sich natürlich Staub angesammelt. Schaltet man sie jetzt ein, ohne einen Lappen zur Hand genommen zu haben, verteilen sich die Hausstaubmilben in der Luft und Allergiker reagieren mit Niesen, verstopfter Nase, Juckreiz an der Haut und den Augen. Es empfiehlt sich also ein kleiner Frühjahresputz am Ende des Jahres.

Ein Sonderfall dieses Phänomens von Hausstaub und Heizung sind Fußbodenheizungen. Diese bewirken natürlich ebenso, dass der Staub dicht über dem Boden in der Luft schwebt. Für Erwachsene ist dies evtl. nur ein mäßiges Problem. Schwer trifft es aber krabbelnde Kleinkinder, die sich genau auf der Höhe befinden, in der die Hausstaubmilben schweben. Dies kann natürlich zu allergischen Reaktionen bei den Kleinen führen und hier ist daher besonders auf penible Sauberkeit zu achten. Besser wäre es, in Haushalten mit krabbelnden Kleinkindern auf eine Fußbodenheizung zu verzichten.
Auch ist es ein verbreiteter Irrglaube, dass Teppiche schlechter bei Hausstauballergie sind als Laminat oderOhne 2015-10-Oktober- Heizerperiode 2 Fliesen. Dies stimmt bei großen Langflor-Teppichen, nicht aber im Allgemeinen. Ein robuster Teppich hält Hausstaubmilben mitunter fest und bietet insofern einen Vorteil gegenüber Laminat, auf dem sich große Wollmäuse ohne Probleme bilden können, wenn man nicht ständig putzt.
Alles in allem sollte man als Hausstauballergiker auf eine regelmäßige Reinigung der Wohnung und dabei auch schlecht zugänglicher Flächen (Bücherregal) und Sammlungen von Kleinteilen (Dekoelemente o.ä.), vor allem auch der Heizungen vor Beginn der kalten Jahreszeit, achten und die Kombination Kleinkind und Fußbodenheizung kritischer beäugen als den ein oder anderen Teppich.